Manga sei dank kann man in Japan immer wann man will KiPo sehen?

Wie das? Naja, einige der Hefte fallen ja nicht unter Comic sondern unter Schmuddelheft.

Die Stadtregierung in Tokio wollte die Mangapornos aus der Stadt vertreiben und verbieten. Damit ist sie leider gescheitert und man kann gemalte KiPo überall in Tokio kaufen.

In den entsprechenden Mangas haben die Minderjährigen auch noch Spass am Sex und leben damit ein, ich weiß nicht wie ich es sagen soll, komisches Weltbild vor.

Quelle: taz.de

Leave a Reply