Claudia Pechstein sollte ja schon seit einigen Tagen eigentlich ihren Dienst bei der Polizei antreten.

Zur Zeit darf sie auch noch nicht wieder trainieren weil sie noch ihre Sperre wegen Dopings absitzen muss.

Nun wollte sie aber dann Sonderurlaub haben, zur Ehrenrettung ohne Bezahlung, um wieder zu trainieren für die nächsten Olympischen Spiele. Dies verstößt aber gegen ihre Sperre.

In der Sportförderung ist Pechstein nach der Dopinggeschichte nicht mehr und damit zum “ganz normalen” Polizeidienst eingeteilt. Den hat Pechstein aber bisher noch nicht angetreten.

Und nun hat sie, laut ihrem Manger, einen Nervenzusammenbruch erlitten. Beklagt nun das der Innenminister de Maizière

Er empfinde das Verhalten des Dienstherrn als höchst unmoralisch und verwerflich. Es werfe die Frage auf, ob nicht eine Verletzung der Fürsorgepflicht vorliege.

Rückendeckung bekommt de Maizière von dem SPD Bundestagsabgeordneten Martin Gerster.

Ganz ehrlich, meine auch!

Nicht Dienstfähig aber trainieren wollen!

via FAZ.NET

Leave a Reply