Die Hinrunde in der Bundesliga ist fast vorbei und unterschiedlicher können die Emotionen bei den Namensvettern wohl kaum sein.

Während mein Schwiegervater sich über die Herbstmeisterschaft und die souveräne Führung seiner Borussia freut, so enttäuscht und traurig bin ich über das Abschneiden und den Kampf meiner Borussia.

Während die eine Borussia die Möglichkeit hat bei der frankfurter Eintracht die 11 Punkte Vorsprung auf Platz2 zu verteidigen, vielleicht sogar noch auszubauen, so ist für die andere Borussia noch nicht mal der Sprung auf den Relegationsplatz möglich. Dort liegt, zumindest für die Winterpause, uneinholbar der verhasste Konkurrent aus Köln. Holt man Zuhause gegen Hamburg keinen Dreier bleibt die roter Laterne über Weihnachten und Neujahr über dem Borussia Park hängen. Dann dürfte es wohl auch eng werden für den Trainer. Wobei ich positiv überrascht bin das man Frontzeck noch weiter arbeiten läßt und ich hoffe inständig das die weitere Zusammenarbeit positiv verläuft.

Abgerechnet wird erst nach dem 34. Spieltag!

Leave a Reply