So, nun muss ich mal mein privates Blog für private Anliegen missbrauchen. OK, ich schreib hier eh nur meinen Privatkram rein, aber…

In der Kita in den meine Tochter geht heißt es immer das Personal und Eltern keine privaten, freundschaftlichen Beziehungen haben dürfen. Soweit so normal, denn schließlich muss die Objektivität des Personals gewahrt bleiben. Also muss das personal auch z.B. Einladungen von Kindern zum Kindergeburtstag ablehnen mit dem Verweis auf das Verbot. Das geschieht auch.
Um z.B. Bestechungen auszuschließen hat die Stadt Krefeld erlassen dass das Personal kein Geld annehmen und verwalten darf.

Alles soweit nachvollziehbar, aber wenn dann eine Mutter und eine Erzieherin befreundet sind, sich Nachrichten über Facebook schreiben, dienstlich und privat vermischt wird, dann hört der Spaß eigentlich auf.

Aber für den zuständigen Fachbereich der Stadt Krefeld ist das alles ok solange nicht „berufliche Ebene tangiert“.

Gut kann man jetzt fragen ob Informationsaustausch über Facebook über Gruppenthemen noch wirklich eine Trennung darstellt!

Gut man kann auch fragen warum dieses Kind in der Gruppe übervorteilt wird.

Ist alles bestimmt nur reiner Zufall.

In der Kita darf man das jetzt aber nicht den anderen Eltern erzählen das die Beiden miteinander befreundet sind, soweit geht die Meinungsfreiheit jetzt ja nicht.

Und warum mir dann von einer „Dame“ der Stadt gesagt wird es besteht ja keine Kindergartenpflicht ich könnte mein Kind ja aus dem Kindergarten nehmen finde ich auch interessant.

Ich habe heute auf jeden Fall die gewählten Volksvertreter der Stadt per Mail um eine Stellungnahme gebeten. Ich bin ja mal gespannt was dabei rumkommt.

Wer sonst noch schöne Geschichten über Kindergärten in Krefeld oder von mir aus auch aus dem Bundesgebiet hat, immer her damit.

Es handelt sich übrigens um diesen Kindergarten Kreuzweg, auch schon mal in der Presse gewesen

One Comment

  1. Marcelo says:

    Hast du noch naehere Informationen darueber ?

Leave a Reply